Artikulationsstörungen / Aussprachestörungen

Artikulationsstörungen

Im Rahmen der kindlichen Sprachentwicklung stellen sich immer wieder Artikulationsstörungen beim Lautspracherwerb ein, die jedoch physiologisch, also ganz normal in der Entwicklung auftreten können. Manchmal verfestigen sich jedoch diese Artikulationsstörungen (z.B. beim sogenannten “Lispeln”) und eine logopädische Therapie wird u.U. notwendig.

Die Ziele einer logopädischen Therapie sind:

  • das Erlernen der korrekten Aussprache und Lokalisation des gestörten Lautes
  • Schulung der Hörwahrnehmung (Eigen – und Fremdhören)
  • Förderung der korrekten Muskelfunktionen der an der Bildung des Lautes betroffenen Organe
  • der Transfer in die Alltagssprache

Ihr/e Kieferorthopäde/-in, Ihr/e HNO-Arzt/-Ärtzin, Ihr/e Zahnarzt/-ärztin, Ihr/ Hausarzt/-ärztin oder Ihr/e Kinderarzt/-ärztin kann Ihnen als Privatpatient ein Rezept ausstellen, aufgrund dessen wir mit der Therapie beginnen können. Während der Therapie ist eine Mitarbeit der Eltern bzw. Bezugsperson als Co-Therapeut für den Therapieerfolg essentiell.

Wichtig: Je früher eine logopädische Therapie begonnen wird, desto kürzer, erfolgreicher, motivierender und kostensparender wird sie für alle Beteiligten verlaufen!